Dienstag, 13. Mai 2014

Barbara Claypole White - Der wilde Garten

Genre: Roman
Autor: Barbara Claypole White
Originaltitel: The Unfinished Garden
Seitenanzahl: 496 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3548286259
Verlag: Ullstein Verlag


Buch kaufen

Erster Satz: " Tilly beugte sich über Geländer und stieß den Kupferkopf vorsichtig mit dem Besen an"  


                      "Die Liebe ist so unberechenbar wie ein wilder Garten"

Inhalt: 
Nach dem Tod ihres Mannes, verliert sich Tilly in die Landschaftsgärtnerei. Zusammen mit ihrem Sohn Isaac lebt sie im Süden der USA. Hier witmet sie sich täglich ihrer Liebe zur Natur, um den schrecklichen Verlust zu verarbeiten. Dann auf einmal trifft sie auf James, der sie bittet seinen Garten herzurichten, da er aufgrund seiner Zwangsstörung (u.a panische Angst vor Dreck und Schmutz) dazu nicht in der Lage ist. 
Tilly lehnt ab und reist zu ihrer Mutter nach England, wo sich die Ereignisse überschlagen und Tillys Leben eine Wendung nimmt. 


Meine Meinung: 
 Das Cover ist wunderschön in Pastelltönen gehalten, und die Geste der Frau hat soetwas schwereloses. Es passt sehr gut zu der Geschichte. 

Ich finde die Idee zwei so unterschiedliche Menschen, aus zwei unterschiedlichen Welten, aufeinander treffen zu lassen, sehr spannend. 
Tilly und James haben beide ihre eigene Geschichte, mit ihren eigenen Ängsten und eigenen Stärken. Man erfährt Familiengeschichten und alte Lieben. Die Autorin beschreibt wunderschön, die Landschaft Englands und man spürt richtig, wie sehr Tilly die Natur liebt. Gerüche und Pflanzen werden beschrieben und nehmen einen besonderen Stellenwert in dem Buch ein. Tillys Liebe zu ihrem Sohn wird auch detailiert und rührend beschrieben.  Tillys Leben ist eben wie ein wilder Garten ;) 

James versucht immer wieder gegen seine Ängste anzukämpfen und man erfährt viel über seine Versuche,zu kontrollieren, dass diese Ängste so wenig wie möglich sein Leben bestimmen.  Die Autorin bringt es toll rüber, wie sehr James mit sich zu kämpfen hat. Jeden Tag aufs Neue.

Leider finde ich, das sich das Buch etwas in die Länge zog (496 Seiten).
Manchmal hatte ich das Gefühl, nun könnte man doch mal einen Punkt machen oder einige Abschnitte nicht ganz so detailiert beschreiben. Vielleicht ein bisschen mehr Romantik und etwas weniger Chaos.... Ich möchte nicht beschreiben, inwiefern es Chaos gibt (Wegen Spoiler!) aber ich hätte mir etwas mehr Klarheit gewünscht. 


Fazit: 
Ein tolles Buch über Liebe, Glück und den Mut über sich selber hinauszuwachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen